•  GO PLASTIC ist ein verrückter Widerspruch; Tanzproduktion mit Eigensinn; Tiefe bis zum Umfallen mit alten Oberflächen die betören; Schrägheit von hoher Qualität, die in Spannung versetzt. Das Echte im Theater. Beautiful.

    Alexandra Karabelas, Choreografin Tanzstelle R, Regensburg
  •  Go Plastic ist einer der Hoffnungsträger in der Tanzszene Sachsens. Der interdisziplinäre Ansatz der Company birgt ein außergewöhnliches Potential für die weitere Entwicklung. Das sollte man aufmerksam verfolgen und kontinuierlich fördern.

    Dirk Föster, Leiter des LOFFT .Leipzig.
  • Go Plastic ist ein Wunderland.

    Johannes Schmidt, Tänzer an der Semper Oper Dresden
  •  
  • Go Plastic, das ist getanzte Lust inmitten aller Unzulänglichkeit des menschlichen Lebens.

    Boris M. Gruhl, Kritiker, 30. Juli 2014
  • Go Plastic ist auf eigenen Pfaden unterwegs. Go Plastic ist Nachbar, Kollege, Ästhetik, Präzision, bunt, offen, klar. Go Plastic glitzert. 

    Johanna Roggan, Tänzerin, Choreografin, Dresden
  •  … der Text der dich bewegt … die Körper die sich dir zeigen … die Zigarette die du rauchen willst … der Absatz auf dem du stehst und springst … und vor allem der Tanz, den du mit mir tanzen möchtest.

    Ariane Thalheim, Tänzerin, Dramaturgin, shot AG

 

Go West Young Men

dies sind die Tage mein Freund tritt auf Gold
das Ziel im Augenwinkel
der Griff…

knapp vorbei am rosa Luftballon
eigentlich nur: Peng!
die Cowboys sind los
schieß über deinen Schatten hinaus
da bleibt nicht mehr als ein Schulterzucken
jenseits der fernen Grenzen

übermanne dein Selbst
du unverschämter Held

Die neue Go Plastic Produktion
befasst sich mit dem Western-Genre,
dessen Helden, deren Mythen und dessen Grenzen.

Ein Trip in die wilden und goldenen Weiten und
deren staubige Flächen, auf denen die Duelle
der männlichen Facetten stattfinden.
Wer wird der Erste sein?

Tanz / Performance: Joseph Hernandez • Jared Marks • Alexander Miller • Christian Novopavlovski

Choreographie: Cindy Hammer
Dramaturgie: Susan Schubert
Video: Benjamin Schindler
Musik: Various Artists
Licht-Design: Johannes Zink
Bühne: Benjamin Henrichs
Photo: Juliane Müller • Stephan Tautz
Prod. – Assistenz: Annika Desiree Schröter
Kostüm: Robin Jung
web / artwork / design: Stephan Tautz

Eine Produktion von go plastic compagnie in Koproduktion mit HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden. Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und dem Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden. Mit freundlicher Unterstützung von TENZA-Schmiede Dresden, tanteleuk und GrooveStation Dresden.

about:blank

  • Datum: : 26. & 27. September 2014
  • Location:: Festspielhaus HELLERAU European Center of the Arts Dresden

Die neue Go Plastic-Produktion befasst sich mit dem Genre Thriller. Ausgehend von genrespezifischen Merkmalen lädt about:blank das Publikum zu einem spannungsreichen Erlebnis aus Tanz, Sprache und Bild in Verbindung mit den eigenen gewohnten Denkmustern ein. Ein stimmungsvolles, düsteres, gleichsam absurdes Spiel zwischen Spannung und Entspannung lässt die vier Performer und uns Zuschauer zusammenfahren und wieder aufatmen.

Eine Go Plastic Produktion in Koproduktion mit HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden.

Gefördert vom Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

www.vimeo.com/106095471

Konzept / Choreographie: Cindy Hammer
Tanz / szenische Darstellung: Isabelle Schramm / Sarah E. Lewis / Jared Marks
szenische Darstellung: Wolfgang Boos
Musik: Various Artists
Video: Benjamin Schindler
Dramaturgische Assistenz: Susan Schubert
Produktionsleitung – Assistenz: Josefine Wosahlo
Licht: Johannes Zink
Kostüm: Janette Lifzik / Sarah Hoemske
Bühnenbild / Ausstattung: Elisabeth Rosenthal / Go Plastic
Fotografie: Juliane Müller / Stephan Tautz
technische Assistenz / Set up: Benjamin Henrichs
web / layout / film: Stephan Tautz

 

 

Twin Spots

  • Date: : 2013
  • Location:: Kraftwerk Mitte Dresden

Created and performed at Kraftwerk Mitte in Dresden. 
In course of the off/on Festival. 

zwei Spots

Geflimmer

im Hintergrund 

Köpfe 

die aus der Erde ragen 

zwei Augenpaare 

die nichts sehen

harmonisch

in der Dämmerung 

sie bleiben

am Platz 

zwei Spots 

www.vimeo.com/77899444

Concept / Choreography / Performance: Cindy Hammer / Susan Schubert
Music / Composition / Performance: Slow Steve
Video / Compsosition/ Light / Performance: Benjamin Schindler / Zeitgebilde
Setting / Material: Go Plastic

WANKUKU

WANKUKU

  • Jahr:: 2013
  • Location:: HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Societaetstheater

Ladys and Gentleman:
Der Auftrag klingt simpel
Erobere den Raum
Gewinne die Hearts and Minds der Anwesenden Erhöhe deine social performance Ich kenne hier keinen Menschen

Ich verpasse Gelegenheiten.
Ohrenbetäubend.
Das passt ganz gut auf die Stille, die mich umgibt. Die Sinne inhalieren starken Tabak.
Ohne Wünsche kein Leben.
Allein gegen den Uhrzeigersinn.
Im Schmerz kein Glanz.
Alles auf Hundert,
Das Ticken der Uhr,
Das Klackern der Schuhe.
Regungslos.
Momogam mit mir selbst, schön. Geschwätz bleibt, für die Ewigkeit, ohne Herrlichkeit. Amen. Peng Peng,
I shot you down.
Horizont muss erweitert werden.
In der Dunkelheit lernt man das Denken. In der Stille das Schreien.

WANKUKU ist eine Produktion von Go Plastic in Kooperation mit der Palucca Hochschule für Tanz Dresden. Mit freundlicher Unterstützung der TENZA-Schmiede Dresden.

 

Choreographie / Konzept: Cindy Hammer
dramaturgische Beratung/Probenassistenz: Susan Schubert
Tanz / szenische Darstellung: Altea Mallor Hoya / Dagmar Ottmann / Nils Freyer /Johannes Schmidt Ausstattung/Kostüm/Bühnenbild: Go Plastic

 

SzenariNo

SzenariNo

  • Date: : 2013
  • Location:: Projekttheater, Schaubudensommer

Innen und Außen. Ausschnitte. Aus der Szene.

Heraus.

Im Inneren. Ausmalen. Von Szenen.

Die Vorstellung. Innen. Ein Szenario.

Draußen. Nachbarn.

Geräusche und Geschichten.

Im Aus. Schnitt.

Eine Go Plastic Produktion mit freundlicher Unterstützung der TENZA – Schmiede Dresden und tanteleuk.

Choreographie / Tanz: Cindy Hammer / Susan Schubert

Konzept: Go Plastic

Bühnenbild/Ausstattung: Go Plastic

 

Mit Alice in den Städten

  • Jahr:: 2014
  • Location:: LOFFT .Leipzig. , Theatherhaus Rudi Dresden

Premiere 2012 im LOFFT .Leipzig.

Neufassung der Go Plastic Produktion :: MIT ALICE IN DEN STÄDTEN :: im Rahmen der Tanzwoche Dresden 2014. Aufgeführt April 2014 im Theaterhaus Rudi Dresden.

:: Spiegel im Spiegel :: der Tränenteich :: A l i c e underground !

:: Schachbrett in verblichenem Ton :: Iss mich :: A l i c e underground !

:: Chor der drei :: ein Zug wartet :: A l i c e underground !

:: Roadtrip auf der Stelle :: Melancholie in Ferne :: A l i c e underground !

Eine Go Plastic Produktion in Koproduktion mit LOFFT .Leipzig. Gefördert von der Stadt Leipzig Kulturamt und der Kulturstiftung des Freistaat Sachsen. Mit freundlicher Unterstützung der TENZA-Schmiede Dresden und Pit Stop.

www.vimeo.com/97826739

Choreographie / Konzept: Cindy Hammer
Tanz / szen. Darstellung: Sarah E. Lewis / Susan Schubert / Cindy Hammer / Robin Jung
Produktionsassistenz: Josefine Wosahlo
Mentoring / Licht: Constantin von Thun
Sound: Benjamin Henrichs
Ausstattung / Material: Go Plastic
Kamera: Benjamin Schindler

 

Asphaltwunder und Sirenen – ein Roadtrip

Asphaltwunder und Sirenen – ein Roadtrip

  • Date: : 2012
  • Location:: HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Societaetstheater

 

unterwegs sein in Orangenhälften auf Tabubahn

Spiegel im Spiegel im unterwegs sein in

innerer Landkarte auf der Stelle tretend Karten mischen

ein Zug wartet auf

Kuschelhasen in verblichenem Ton bewegter Schatten

fallen ins blaue Strähnen Gesicht

die falsche Richtung in Ferne und Farben

 

Eine Go Plastic Produktion im Rahmen des LINIE 08 Projekts 2012. LINIE 08 ist ein Partnerprojekt des TanzNetzDresden in Trägerschaft der Projektschmiede gemeinnützige GmbH und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden, gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und durch die Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz.

Mit freundlicher Unterstützung der TENZA-Schmiede Dresden.

 

Choreographie / Konzept:Cindy Hammer

Tanz / szenische Darstellung:Susan Schubert / Etienne Aweh

Musik / Performance:André Obermüller

Bühnenbild / Visuals:Go Plastic

ALICE II

ALICE II

  • Date: : 2012
  • Location:: Projekttheater

auf ZwangsEntschleunigung

warten

im UhrZeigerSinn

folgen

TabuWege auf innerer LandKarte

 

Eine Go Plastic Produktion in Kooperation mit dem Projekttheater Dresden im Rahmen des OFF:Dresden Festivals. Mit freundlicher Unterstützung der TENZA-Schmiede Dresden.

 

Choreographie / Regie: Cindy Hammer

Tanz / Performance: Susan Schubert

Musik / Komposition / Performance: Andrè Obermüller

Video / Komposition: Cindy Hammer

ALICE I

ALICE I

  • Date: : 2012
  • Location:: Projekttheater, Prinz Charles Club Berlin

spürbares nicht – da – sein. inne halten.
ankommen.
wieder weg – sein.

Ein Solo über das unterwegs sein.
Ein Roadtrip, der sich im Kreise dreht.

ohne Anfang ohne Ziel.

Eine Produktion von Go Plastic im Rahmen der Tanzwoche 2012 Dresden. Mit freundlicher Unterstützung der TENZA-Schmiede Dresden.

Konzept / Choreographie / Tanz: Cindy Hammer

Musik / Video: Siggy Blooms
Ausstattung / Material: Go Plastic